Der Pitch-Corrector im PLA

Zurück
PLA-Workaround1

Der Pitch-Corrector ist ein zusätzliches Gelenk, das zwischen dem Tisch des HIP-Mounts und seiner Mittelsäule eingebaut wird, welches die Korrektur der Modellneigung um die Querachse bei der Montage ermöglicht. Der Pitch-Corrector braucht etwas zusätzliche Höhe, was in den gängigen Artikulatoren kein Problem ist. Im neuen Physio-Logic Artikulator (PLA) wird es hingegen knapp, so dass man u. U. das Modell bei der Montage nicht tief genug anordnen kann.

ZwiPla102

Die Lösung bringt eine 10 mm Multisplit® Magnet-Zwischenplatte. Diese Platten sind sowieso praktisch, sei es, um allzu große Montagesockel zu reduzieren, oder, um einen um 10 mm erhöhten Carbon-Artikulator mit einem Klick wieder auf das Standardmaß zu bringen.

Zum Einartikulieren im PLA mit montiertem Pitch-Corrector stellt man das obere Modell einfach um 10 mm höher, als es dem angestrebten okklusalen Auftreffwinkel entspricht:

10zuhoch

Nach der Montage des OK-Modells, bevor der Gegenkiefer im Artikulator eingestellt wird, setzt man zwischen Artikulator und Montageplatte oben die 10 mm Zwischenplatte ein. 

PLA-Workaround label

Bilder zur Betrachtung in voller Größe bitte anklicken!

Natürlich muss diese dann jeweils bei der Arbeit an den Modellen eingesetzt bleiben, aber dann liegt der Schließwinkel genau im angestrebten Bereich. Zur Sicherheit kann man den oberen Montagesockel markieren, damit die Zwischenplatte nicht vergessen wird, aber bei einer Diskrepanz von 10 mm sollte das Risiko einer Verwechslung eher gering sein. Würde um die Zwischenplatte tatsächlich einmal vergessen, so bliebe das kaum unbemerkt, denn man könnte den Stützstift nicht weit genug zurückziehen, um die okklusale Position zu erreichen.


© Rainer Schöttl 2017          Kommentieren mit IntenseDebate          Impressum          Datenschutz